Fabienne Andree lebt in Witten.

Sie studiert Kunst und Mathematik an der Technischen Universität Dortmund.

Zur Zeit beschäftigt sie sich vor allem mit der gegenstandslosen Malerei.

“Zufall, Impuls und Intuition – drei Schlagworte, die die Arbeiten von Fabienne Andree umschreiben. Frei von jeglicher Gegenständlichkeit, stark prozessorientiert, seriell und mit hoher Geschwindigkeit arbeitet sie ihre Bilder grob und mehrflächig mit Acryl und Aquarell auf dem Papier heraus. Das Format 70x100cm lässt entsprechend Raum für impulsgesteuerte Handlung. Der Raum und die Komposition sind das Hauptthema.

Im Kontrast zu früheren Arbeiten, die nach eigenen Aussagen reine “Kopfgeburten” waren, dient diesmal der Kirchenraum der Johanneskirche als schöpferischer Ausgangspunkt. Die Architektur steuert und beeinflusst die Künstlerin. Das Ergebnis ist während des Prozesses nicht vorhersehbar, nicht planbar. So bildet zwar die Architektur die Inspirationsquelle, jedoch greift die Künstlerin wiederholt und intuitiv in das Bild ein, dekonstruiert und entwickelt ein Ganzes, das sich nah am architektonischen Vorbild orientiert, sich aber auch vollkommen von diesem entfernen kann. Der Zufall bleibt das entscheidende Moment im Entstehungsprozess der Arbeiten.

Die als Serie angelegte Arbeit spiegelt die Spontanität und den reflexhaften, stets wechselnden Impuls der Künstlerin wider. Die einzelnen Bilder treten untereinander in Kontrast, halten jedoch gleichzeitig eine kommunikative Ebene zueinander aufrecht – durch das ihnen gemeinsame reale architektonische Vorbild. Auch in der Farbgebung zeigt sich das Serielle durch eine ausgewählt begrenzte Farbpalette. Die Arbeiten werden gerahmt präsentiert. Die Rahmen sind Teil der künstlerischen Arbeiten: im Glas spiegelt sich der Raum, der ursprüngliche Ausgangspunkt der Arbeiten. Die kommunikative Ebene geht somit über das Innerserielle hinaus; sie schließt den umgebenen Raum mit ein. Dieser Effekt wird durch eine diffuse Lichtsetzung noch verstärkt.”  Philip Lamarche, Katalog anlässlich der Ausstellung Farbe – Zeit – Raum in der Joanneskirche Stadtkirche Düsseldorf, 2014

Ausstellungen

07/2011 – 06/2012                       Bau-Werke, Phoenix See Entwicklungsgesellschaft, Dortmund

10/2011                                            Ruhrpuls, Rotunde, Bochum

07/2012 – 08/2012                      Rundgang Kunst, Dortmunder U, Dortmund

09/2012 – 01/2013                       Kunststudenten aus NRW – TU Dortmund, Dr. Carl Dörken Galerie, Herdecke

07/2013 – 08/2013                      Rundgang Kunst, Dortmunder U, Dortmund

02/2014 – 03/2014                       Import Export, Sammlung Philara, Düsseldorf

07/2014 – 08/2014                      Rundgang Kunst, Dortmunder U, Dortmund

10/2014                                            Farbe – Zeit – Raum, Johanneskirche Stadtkirche, Düsseldorf